Freitag, 12. Juni 2015

Eine kulinarischen Entdeckungsreise

Griechenland


Ich kann euch garnicht sagen wie sehr mir dieser Beitrag zur kulinarischen Entdeckungsreise der lieben Sarah von das Knusperstübchen KLICK am Herzen liegt. 
Warum mir dieser Beitrag so am Herzen liegt ist ganz einfach beantwortet: 
Meine wunderbaren Eltern haben mich nämlich hierbei unterstütz!! 
Noch einmal ein Großes Dankeschön an euch beide. <3 

Da sie vor kurzem in Griechenland waren und Griechenland bei dieser tollen Entdeckungsreise noch frei ist musste ich zuschlagen.
Bei dieser Reise geht es darum das zwei Mal die Woche, jeden Dienstag und jeden Freitag die Koffer gepackt werden und ihr dabei seid wenn wir euch ein wenig Urlaubsstimmung auf eure Teller zaubern.


 Am Dienstag hat uns die liebe Anja von ein Lächeln ins Gesicht zaubern mit in die Türkei genommen KLICK, ihr Sonntagskuchen sieht einfach nur lecker aus. 

So und jetzt zu meinen Eltern und mir, und dem wunderschönen Griechenland:
Mein lieber Papa ist ein richtig, richtig, richtig guter Hobbyfotograf,  die Bilder aus Griechenland stammen alle von ihm und meine Mami führt immer ein kleines Reisetagebuch das sie heute mit euch teilen wird.
Heißt: Mein Papa führt euch visuell, meine Mutter schriftlich und ich kulinarisch durch Griechenland! 


Also lasst uns loslegen:


Kommt mit auf meine kleine Führung durch Griechenland…
Es ist 9:05 Uhr und wir gehen mit unserem Auto von Bord der Fähre von Ankona nach Igoumenitsa. 
Da wir so großen Hunger haben geht es gleich in eine Bäckerei mit vielen Köstlichkeiten…….. 
Nach dieser leckeren Stärkung geht es weiter auf unserem Weg zu unserer Unterkunft. 
In Athani wir kommen um 16:30 Uhr an. 
Nach dem alles ausgepackt ist geht es auf zu „Tom“ und seinem Restaurant „Panorama“ es wird königlich gespeist:  Gemüse in Olivenöl, griechischer Salat, Frittierte Mini Fische, Souvlaki, gefüllte Paprika und als Dessert Joghurt mit Honig. Hmmm alles vom Feinsten, so schmeckt Griechenland.


Nun nehme ich euch mit auf unserem Ausflug in die Berge..

Unsere 1.Station beginnt in Karia ein romantisches Bergdorf. Dort trinken wir einen guten Kaffee und gehen etwas einkaufen, in den vielen kleinen Läden. Es gibt auch eine sehr nette Bar wo wir uns eine Erfrischung gönnen.

Die 2. Station nennt sich Agio Alias, wir wandern zu einer Bergkirche auf 1100 m, hier ist es sehr schön und idyllisch, die Aussicht können wir heute leider nicht so genießen da sie an diesem Tag leider nicht so gut ist.


Nach dem Frühstück in unserem Apartment  fühlen wir uns heute gut gestärkt es geht auf nach Lefkada:
Ein paar Mitbringsel erstehen. Es ist eine sehr schöne und nette Stadt..



Danach geht es wieder ab zu „Tom“ wir essen griechischen Salat und fahren nach dieser kleine Stärkung nach Hause an den Pool etwas relaxen da es heute sooo heiß ist.
Abends geht es noch einmal zum „Tom“ wo wir uns Shrimps und allerlei Köstlichkeiten schmecken lassen..

Am nächsten Tag begrüßt uns die strahlende Sonne. 
Auf geht’s an den Gialos Strand doch um an den Strand zu gelangen muss man erst einmal mehr als 300 Stufen meistern, bergab nicht so ein Problem, doch nach dem schwimmen dort wieder hoch ist schon eine Leistung ;-) 

Am Strand gibt es herrliche Suvlaki  Spiese und Potatos mit Zaziki außerdem ist es dort perfekt um die Seele baumeln zu lassen.

Nach unseren Trip gestern an den Gialos Strand geht es heute nach Vassiliki,
 über Agios Petros! 


Dort gibt es ein super nettes Kafenion (Kaffee) mit  einer unglaublich lieben und alten Griechin, fragt einfach nach „Arsenia“.  

Weiter geht’s in das moderne Vassiliki, nur kurz, hier ist es uns viel zu modern und touristisch…


Wir finden mehr Gefallen an dem wahren Griechenland, woraufhin  wir uns weiter nach Agios Illias machen, es ist 15:00Uhr und leider ist alles „ciuso“ geschlossen, heute können wir leider keinen Bauernsalat bei er Griechin Elena genießen, schade.


Also fahren wir nach Sivros in die Taverne „Tomatos“ hmm ein Genuss jagt den nächsten:
Gegrillte Paprika, frittierte Auberginen, Zaziki, geröstetes Brot, Eier Tomaten Speise und den weltbesten Walnusskuchen. 
Herz was will man mehr? Mit diesen Bildern im Kopf lasse ich euch jetzt zurück und hoffe euch etwas ins Träumen gebracht zu haben.

Rezepte aus Griechenland

So und jetzt zum kulinarischen Punkt im Programm ;-) 
Ich werde euch heute eine typische Hauptspeise und ein lecker griechisches Dessert vorstellen:

Es gibt Fasolakia (grüner Bohnen-Eintopf mit Tomaten).

Ein klassisches Sommergericht der griechischen Küche.
Das Gericht zählt zu den Ladera.
Das sind Gerichte die sich im Sommer aufgrund der Verwendung von Olivenöl sehr gut halten. 
Sie werden quasi durch das Öl konserviert
Auch weiße Bohnen oder Artischocken werden auf ähnliche Weise zubereitet.

und

Karidopit-süß-saftiger-Walnusskuchen

Ein Kuchen mit gemahlenen Walnüssen und mit Zimt-Nelken-Sirup getränkt.
Die Griechen verstehen es Naschwerk zuzubereiten.
Viele Kuchen, Süßspeisen, Desserts werden auf Griechenland im Anschluss an das Backen mit Sirup übergossen. 
Die Süßigkeiten werden dadurch saftig und würzig. 
Außerdem hat dies zum Einen den Effekt, dass das Gebäck nicht so schnell austrocknet, wie dies bei den Temperaturen hier im Sommer schon mal vorkommen kann und zum Anderen sind die Teile durch den hohen Zuckergehalt leicht konserviert und nicht mehr so anfällig gegen den Befall von unerwünschten Mikroorganismen.

Und hier die Rezepte dazu:

Fasolakia – Grüne Bohnen-Eintopf mit frischer Tomate

 

Zutaten:

  • 500 g grüne Bohnen
  • 2 Schalotten oder eine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1große, reife Fleischtomate
  • 1EL Tomatenmark
  • 4 mittelgroße Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl (oder auch mehr)
  • 1 EL Paprika edelsüß
  • 1 Lorbeerblatt
  • Pfeffer, Salz
  • frische Petersilie
  • Gemüsebrühe




Zubereitung:


Die Bohnen sorgfältig putzen: Ich schneide die Enden ab und danach wasche ich die Bohnen natürlich. Etwas kleiner schneiden oder nicht? Das ist Geschmackssache. Ich schneide sie in der Hälfte durch. Schalotten oder Zwiebeln und Knoblauch klein schneiden. Die Kartoffeln ebenfalls schälen und in nicht zu kleine Stücke schneiden.
Die frischen Tomaten reiben. Ich schneide die Tomaten in zwei Hälften und reibe sie auf einer Reibe, so dass ich am Schluss nur die Schale in der Hand habe und in der Schüssel Tomatenmus. 

In einem Topf erhitze ich das Öl und dünste erst die Zwiebeln mit dem Knoblauch an. Sie sollen nur ganz leicht glasig werden, Tomatenmark dazu. Dann kommen die Bohnen und die Kartoffeln mit dem Tomatenmus dazu. Jetzt füge ich so viel Wasser hinzu, bis alles knapp bedeckt ist und bestreue das ganze mit edelsüßem Paprika und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer. Das Lorbeerblatt nicht vergessen. Deckel drauf und aufkochen lassen. Danach die Hitze runterschalten und vor sich hin köcheln lassen

 Nach ca. 20 Minuten mal in den Topf schauen und die Konsistenz prüfen. Danach bei offenem Topf weiterköcheln lassen. Fertig ist es wenn Bohnen und Kartoffel gar sind.





 

Karidopita – süß-saftiger griechischer Walnusskuchen

 

Zutaten für eine Springform:

Für den Sirup:


  • 300 g Zucker
  • 300 ml Wasser
  • 1 Zimtstange
  • 4 ganze Nelken
  • ein großes Stück von einer Zitronenschale

 Für den Teig:


  • 50 ml Olivenöl
  • 5 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 140 g Semmelbrösel/Paniermehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 2 TL Zimt
  • knapp 1 TL Nelkenpulver
  • 200 g gehackte Walnüsse

Zubereitung:

Eine eiserne Regel bei sirupgetränktem Geback: Entweder der Sirup ist heiß und der Kuchen kalt oder der Kuchen ist heiß und der Sirup ist kalt. 

Für den Sirup werden 300 g Zucker mit ca. 300 ml Wasser zum Kochen gebracht. Aromatisiert wird der Zuckersirup mit 1 Zimtstange, 4 ganzen Nelken und einem großen Stück von einer Bio-Zitrone. Das ganze 3-4 Minuten köcheln lassen und zum Abkühlen beiseite stellen.

Nun wird der Ofen auf 160 ° C vorgeheizt und die Backform mit etwas Butter gefettet.
Für den Teig die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker richtig schön lange schaumig schlagen. Olivenöl dazu gießen und noch ein paar Minuten weiter schlagen. 
Die Semmelbrösel mit dem Backpulver, dem Zimt, dem Nelkenpulver und den Walnüssen vermischen. Die Nuss-Paniermehl-Mischung kommt zu den Eiern und wird zügig damit vermischt.

Danach alles in die Form füllen und ca. 25 Minuten in der Mitte des Ofens backen. Macht am besten die Probe mit einem Holzstäbchen. Der Kuchen ist noch ziemlich weich, am Holzstäbchen sollte jedoch kein Teig kleben.

Sobald der Kuchen aus dem Ofen kommt geht ans Tränken mit dem Sirup. Mit einer Gabel oder einem Holzstäbchen piekst ihr ein paar mal hinein. Dann gießt ihr langsam und gleichmäßig mit einem Esslöffel den Sirup über den Kuchen.




Kommentare:

  1. Liebe Nina,
    was für ein toller Beitrag. Ich möchte bitte sofort nach Griechenland und bei Tom all diese Leckereien naschen. Das klingt alles herrlich und sieht auch traumhaft aus. Wie schön, jetzt möcht ich aber Urlaub haben. ;)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sarah, das freut mich sehr das es dir so gut gefällt :-) juhuu dann komm ich aber mit. Nach den ganzen Fotos von meinem Paps habe ich auch sooo Fernweh :-)

      Löschen