Donnerstag, 29. Januar 2015

Mein Abschluss zum Suppenjanuarmittwoch der lieben Sarah



Avocado Suppe mit Limetten und Pistazien dazu gibt es Rote-Bete-Brot

 


Hallo ihr Lieben zu Abschluss des Suppenjanuarmittwoch der lieben Sarah hier ihr Blog  http://knusperstuebchen.net/ wollte ich unbedingt etwas Besonderes machen das tolle Farben hat.

Da viel mir die Avocadosuppe wieder ein, die ich schon vor langer Zeit einmal probiert habe. Sie ist so unglaublich cremig und in der Kombination mit der Limette einfach nur endlos lecker. Dazu wollte ich einen Richtigen Farbklecks. Erst dachte ich ob ich nicht eine Blaukrautsuppe dazu machen sollte und sie dann gleichzeitig in die Schalle fließen lasse (Meine Mama macht das immer mit ihrer Kürbissuppe). Aber dann viel mir das Brot von Sophie Hoffmann wieder ein das ich mal in ihrem Kochbuch (Sophias Vegane Welt) http://sophiahoffmann.com/  entdeckt habe. Es war einfach perfekt dafür um meiner Suppe Gesellschaft zu leisten. Was geht schon über eine warme Suppe mit leckerem frisch gebackenem Brot bei diesem kalten Wetter?

Auch Lust darauf? Na dann los hier ist das Rezept:


Zutaten für die Suppe:

  • 3ST reife Avocado
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 ½ EL Weizen-Vollkornmehl
  • 2 frische Limetten
  • 2 EL Pistazien
  • 900ml Gemüsebrühe
  • 150ml Sahne

Zutaten für das Brot:

  • 250g normales Mehl
  • 250g Weizen-Vollkornmehl
  • 3 EL Salz (ich habe noch 3EL von meinem Brotgewürz dazu gegeben)
  • 1 Packung Trockenhefe
  • 2 EL Obstessig (bei mir Apfelessig)
  • 300ml Rote-Bete-Saft-Bio
  • 2 Hände voll mit Nüssen die ihr mögt (bei mir Wahlnüsse)

Zubereitung der Avocado-Suppe:

Avocados entkernen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden, mit dem Saft einer Limette beträufeln und gut mischen, damit sie nicht braun wird. Zwiebel klein schneiden und in einem Topf mit etwas Olivenöl anschwitzen. Dazu kommt das Weizen-Vollkornmehl, kurz mit rösten. Unter ständigem rühren Brühe langsam zugießen. Das ganze aufkochen lassen und die Avocado Stücke dazu geben, noch 15min. köcheln lassen. Suppe pürieren und zum Schluss die Sahne zugießen. Mit Salz und dem Saft einer halben Limette abschmecken.  Die andere Limettenhälfte in dünne Scheiben schneiden und zum dekorieren zusammen mit den Pistazien auf die Suppe geben. Augen zu und genießen.

Zubereitung des Rote-Bete-Brotes:

Mehl und Weizen-Vollkornmehl zusammen mit der Trockenhefe, Salz, Brotgewürz, Essig und dem Rote-Bete-Saft, in einer Schüssel mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten.
Die Nüsse grob hacken und gut unter den Teig kneten. Eine Kastenform leicht einfetten und den Brotteig hinein legen. Das ganze an einem warmen Ort 40min. ruhen lassen. Wenn der Teig schön aufgegangen ist im 200 Grad vorgeheizten Ofen bei Ober/Unterhitze 40min backen. Das fertige Brot heraus nehmen abkühlen lassen und am besten sofort frisch verzehren. 

Ich hoffe euch schmeckt das ganze auch so gut wie mir 


1 Kommentar:

  1. Liebe Nina, leider schaut das am Foto besser aus als es dann schmeckt. Vielleicht hab ich ja was falsch gemacht (hab mich genau ans Rezept gehalten). Beim Brot ist eindeutig viel zu viel Salz drin. Sollte das evt. 3 Tl heißen? Es ist überhaupt nicht aufgegangen und wegen des hohen Salzgehalts auch nicht genießbar. Meine Suppe hatte irgendwie einen bitteren Beigeschmack. Ich werde das Brot auf alle Fälle nochmal versuchen, aber nur die Hälfte Salz.

    AntwortenLöschen